September 2012 - Dörpverein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

September 2012

Das wars > "chronisches" > 2012

Donnerstag, der 27. September 2012: Vorbereitungen zur Dorfaktion am 6. Oktober angelaufen

Unter der Moderation von Achim hatten wir heute ein Vorbereitungstreffen zu den geplanten Arbeiten am 6. 10. im Dorf.

Die geplanten Maßnahmen betreffen das Ausräumen des zum Abriss vorgesehen Gebäudes ehemals Möller,
Arbeiten um das und im Feuerwehrhaus und an dem Gefallenendenkmal wurden organisatorisch vorbereitet. Viele haben sich schon zur Mithilfe gemeldet, aber natürlich freuen wir uns über weitere Anmeldungen bei Achim (Tel. 7777).

Die Aktion beginnt am Samstag, den 6.10. um 13.00 Uhr. Nach den Arbeiten gibt es für alle Beteiligten Gegrilltes und Getränke und vor allem ein gemütliches Beisammensein.

Genaueres in Kürze.



 

Donnerstag, der 27. September 2012

Interessante Ergebnisse bei der archäologischen Ausgrabung in Müsleringen

Die Präsentation der Grabungsergebnisse heute auf der Grabungsfläche fand großes Interesse. Neben vielen Müsleringern fanden sich viele Interessierte aus Nah und Fern ein, trotz des schlechten Wetters kamen ca. 100 Personen, um sich von verschiedenen Experten über die vorläufigen Grabungsergebnisse der letzten Wochen informieren zu lassen.

Über Einzelheiten hierzu wird in Kürze hier berichtet.

 

Mittwoch, der 19. September 2012 : 3 neue Fotos von Willi L. für den Fotowettbewerb

Dienstag. der 11. September 2012: Pressemitteilung Archäologie

Folgende Mitteilung für die Presse erreichte uns heute.

Archäologische Ausgrabung der Steinzeitanlage in Müsleringen geht weiter

Vor 6000 Jahren mag in Müsleringen das Zentrum der Mittelweser gelegen haben. Ein großer Versammlungsplatz mit tiefen Gräben, der nun schon zum dritten Mal durch archäologische Ausgrabungen untersucht wird, spricht jedenfalls dafür. Viele Menschen müssen bei der Errichtung beteiligt gewesen sein. Vermutlich handelt es sich um einen zentralen Versammlungsplatz der ersten Bauernkulturen an der Mittelweser. Von ähnlichen Fundstellen weiß man, dass hier Opferungen stattgefunden haben. Hinweise auf kultische Handlungen wurden auch in Müsleringen gefunden. Da die nächsten Anlagen dieser Art viel weiter östlich und südlich liegen, wird das Forschungsinteresse an dieser außergewöhnlichen Fundstelle noch gesteigert. Die Uni Hamburg ist den gesamten September über zusammen mit Ehrenamtlichen und der Kommunalarchäologie wieder vor Ort tätig, um die Geheimnisse dieser monumentalen Anlage zu lüften.




Wer in den letzten Tagen auf der B 215 bei Müsleringen entlanggefahren ist, wird bereits das große Transparent entdeckt haben, das auf die Grabungen hinweist. Mehr Informationen zur Archäologie werden von den Fachleuten Freitag, den 14.09.2012 um 20.00 Uhr geboten. Im Haus der Kirche (Lange Str. 47 in Stolzenau) wird in einem reich bebilderten Vortrag ein Überblick über die Ausgrabungen, den aktuellen Kenntnisstand und weitere archäologische Projekte im Landkreis geboten. Prof. B. Ramminger vom Institut für Vor- und Frühgeschichte, Dr. J. Berthold von der Kommunalarchäologie und H.-D. Freese werden berichten.
Wer übrigens selbst tageweise oder gar eine ganz Woche Archäologe werden und bei der Ausgrabung mitarbeiten möchte, kann sich entweder auf der Ausgrabungsstelle wenig östlich von Müsleringen oder am Vortragsabend melden. Die Untersuchungen auf dem Grundstück von Herrn W. Denecke werden noch bis zum 28. September fortgesetzt. Finanziert wurde die Untersuchung maßgeblich durch die Stiftung der Sparkasse Nienburg, den Landschaftsverband Weser-Hunte und den Freundeskreis für Archäologie in Niedersachsen.

Dienstag, der 11. September 2012:

Neue Bilder für den Fotowettbewerb

Das linke Bild wurde von Willi L., die beiden rechten von Hellen B. eingeschickt.

Vielen Dank!



Dienstag, der 4, September 2012:

Erster Fund: Ausgrabungen haben begonnen

Bei den aktuell begonnenen archäologischen Ausgrabungen auf dem Acker von Walter Denecke in Müsleringen gab es einen ersten wissenschaftlich bedeutenden Fund: Scherben eines Keramikgefäßes, das sich sehr wahrscheinlich der schnurkeramischen Epoche der Jungsteinzeit zuordnen läßt (siehe nebenstehendes Bild). Dies berichtete Dr. Hubertus Sedlaczek an der Ausgrabungsstätte (Bild 2).

Der Fund stammt höchst wahrscheinlich aus der Zeit von 3500 bis 4300 vor Christus.

Im Moment wird mit mühseliger Handarbeit unter heißer Septembersonne eine Fläche möglichst plan gearbeitet. Diese soll dann morgen fotographiert und mit modernen Methoden vermessen werden.

Später werden hier punktuelle Grabungen in die Tiefe vorgenommen, nämlich an den Stellen, an denen sich die Köpfe der ehemaligen Gräben des Erdwerks befinden. So sollen aus den Profilen dieser Grabungen weitere Aufschlüsse gebildet werden können.

Interessierte können sich jeder Zeit ein Bild von den Aktivitäten vor Ort machen.




Sonntag, der 2. September 2012: Tipprunde hat begonnen

Unsere Tipprunde hat mit ihrem ersten Spieltag (2. Spieltag der Fussball-Bundesliga) begonnen. Bis jetzt besteht sie aus 9 Teilnehmern. Das ist noch ziemlich wenig, deshalb hoffen wir, dass noch weitere hinzukommen. Der nächste Spieltag beginnt am Freitag, den 14. 9. .

Wer Interesse hat, kann sich hier anmelden (hier links unten "Mitglied werden" anklicken) oder eine mail an Andreas schicken (schumann@doerpverein.de) oder anrufen (3772).

Unser momentaner Tabellenerster hat 17 Punkte, der Letzte 9 Punkte. Wer also jetzt noch einsteigt, beginnt mit 8 Punkten.



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü