März 2012 - Dörpverein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

März 2012

Das wars > "chronisches" > 2012
 

Achim als Teamleiter

Bei der Arbeit (Friederike, alle Fotos, fehlt)

Das Ergebnis

Die Sitzung



Folgende Dörpgruppen und ihre Leiter sind ab sofort in Arbeit:

Kreativ (Lena)

Handarbeitsabend
Handwerkertipps
Pflanzenbörse
Kreativveranstaltung, z.B. Floristik
Leseabend, zum Beispiel Wilhelm Busch
Vorträge
Theaterabend

Klönkreis (Frauke)

Kindernachmittag
Frühschoppen
Klönnachmittag oder -abend
Grillen, Grillabend

Kochkreis (Frauke)

alte Rezepte, regionstypisch
Rezeptebörse
Brunch
Adventskaffee
Kochduell

Chronik (Hans-Jürgen)

Chronik voranbringen
Alte erzählen von früher: für die Chronik
Geburtstagsbesuche

Dörpspflege (Achim)

Ortsbildpflege
Fahrradwege
Müllsammelaktion
Einnahmequelle Papier sammeln
Umwelttag

Tagesfahrten (Achim)

Tagesfahrten
Radtour
Einkaufsbummel mit Bus
Theaterabend

"Müslis" (Andreas)

Jährliche Dorffeier ("Müslifete")
Grillabend
Public Viewing
Fahrradrally
Jugendband
Schach für Anfänger und Könner

 

Vortragsabend am 15. März 2012: Feuerwehrhaus war brechend voll !


Der Vortragsabend zum Thema Archäologie in Müsleringen und Umgebung war ein schöner Erfolg für den Dörpverein. Der Sitzungssaal des Feuerwehrhauses war mit fast 70 Interessierten aus dem Dorf und der Region voll besetzt. Die drei Referenten haben uns eine sehr interessante und informative Darstellung unseres Raumes aus der Zeit der Jungsteinzeit (ca. 4000 Jahre vor Christus) geboten. Anschließend wurde intensiv aus dem Publikum nachgefragt und diskutiert.

Und die Story wird weiter gehen. Die Ausgrabungen in Müsleringen auf dem Feld von Walter Denecke, so viel steht fest, bergen eine wissenschaftliche Neuerung. So weit nordwestlich in Europa gibt es keine bekannten Erdwerke mit langezogenen tiefen Gräben aus der Jungsteinzeit. Die Menschen betrieben Ackerbau und Viehzucht, ein sehr tief gelegener Mahlstein gibt Rätsel auf. Weiter nördlich in Deutschland lag zu jener Zeit das Gebiet von Jägern und Sammlern.
Über die Funktion der Gräben herrscht noch Unklarheit, doch deutet der tief abgelegte Mühlstein auf eine rituelle Handlung (Opfer?) hin ("Die Menschen damals tickten ganz anders", so Herr Freese). So werden schon in diesem Jahr nach der Ernte weitere Grabungen und Untersuchungen stattfinden. Wenn es soweit ist, wird hierüber informiert und wahrscheinlich gibt es dann auch einen Besuchstag für alle Interessierten.
Ausführlicher wird hier über die Ergebnisse des Abends berichtet.


Fast 70 Zuhörer im Feuerwehrhaus !



Hubertus Sedlaczek erklärt die Grabungen


Heinz-Dieter Freese ist begeistert von seiner Entdeckung aus der Luft

Am 1. März 2012

gab es in der Dorfversammlung eine intensive Diskussion zur Fertigstellung des Plans für die Gestaltung der Dorfmitte. Das Ergebnis könnt Ihr hier aufrufen. Die neben stehenden Bilder zum Abend stammen von Andreas Brümmer.

 
 
 
 

so könnte die Remise mit integriertem Grill aussehen

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü